Die 7 verschiedenen Arten von englischen Nachnamen werden angezeigt - welcher gehört Ihnen?




Haben Sie sich jemals gefragt, woher Ihr Nachname stammt?

Laut Website Ancestry gibt es in England erstaunliche 45.000 verschiedene Familiennamen, die alle unter sieben Typen liegen - die sich nach Faktoren wie dem, was Ihre Vorfahren für ihren Lebensunterhalt getan haben oder wo sie aufgewachsen sind, unterscheiden.

Also welche Art von Familiennamen tun Sie haben? Sie werden überrascht sein, wie es entstanden ist!






1. Eine persönliche Eigenschaft

Einige Nachnamen basierten auf Spitznamen, die beschreiben, wie eine Person aussah. Sie haben möglicherweise die Größe, Farbe (oder Haarfarbe) einer Person oder ein anderes Charaktermerkmal beschrieben. Jemand namens Peacock könnte zum Beispiel als eitel angesehen worden sein!

Andere Beispiele sind: Kurz, Lang, Klein, Schwarz, Weiß, Grün, Rot, Stern, Stark und Schnell.




2. Von einem englischen Ortsnamen

Ein Name kann gezeigt haben, wo eine Person geboren wurde, lebte, arbeitete oder Land besaß. Es kann aus dem Namen eines Hauses, Bauernhofs, Weilers, einer Stadt oder eines Landkreises stammen.

Beispiele sind: Bedford, Burton, Hamilton, Hampshire, Sutton.

Der Name des Beckhams wäre von dem Ort Beckham in Norfolk gekommen.







3. Beruflich

Berufliche Nachnamen wurden verwendet, um Personen in der Stadt zu identifizieren, die unterschiedliche Jobs hatten. Wenn Sie also Zimmermann heißen, ist es wahrscheinlich, dass Sie von einem Vorfahren stammen, der mit Holz gearbeitet hat. Wenn Ihr Nachname jedoch Richter ist, könnte es sein, dass Ihre Vorgänger vor Gericht gearbeitet haben.

Andere Beispiele sind: Bogenschütze, Bäcker, Brauer, Metzger, Fassbinder, Koch, Färber, Bauer, Faulkner, Fischer, Voller, Gärtner, Handschuhmacher, Kopf, Jagd oder Jäger, Töpfer, Säger, Schmied, Taylor, Thatcher, Turner, Weber, Woodman und Wright.

Lisa Faulkner und Margaret Thatcher sind gute Beispiele für Berufsnamen!




4. Aus dem Namen eines Nachlasses

Der bekannteste Name, der aus einem Nachlass stammt, ist natürlich Windsor. Dies war der Familienname, den George V. für die heutige britische Königsfamilie annahm. Die meisten von ihnen stammen von Vorfahren ab, die Landbesitzer waren und ihren Namen von ihrem Schloss, Gut oder Gut erhalten haben. Andere Beispiele sind Ernle oder Staunton.




5. Geografische Lage

Haben Ihre Vorfahren in der Nähe von Feldern oder Hügeln gelebt? Wenn ja, dann stammt ihr Name wahrscheinlich aus der Nähe ihres Wohnortes.

Einige Beispiele sind Bridge, Brooks, Bush, Camp, Forest, Grove, Hill, Wood und Woodruff.







6. Ahnen

Dies ist, wenn Ihr Familienname von einer Mutter oder einem Vater weitergegeben wurde - zum Beispiel Benson - wäre der Sohn von Ben gewesen. Und von einer Mutter könnte Marriott sein, die von Mary kommt.

Beispiele hierfür sind Davis, Dawson, Evans, Harris, Harrison, Jackson, Jones, Molson (von Moll für Mary), Madison (von Maud), Emmott (von Emma) und Marriott (von Mary).

Schottische Clannamen sind auch Vorfahrennamen. Dazu gehören Armstrong, Cameron, Campbell, Crawford, Douglas, Forbes, Grant, Henderson, Hunter, MacDonald und Stewart.

Dinge mit Webstuhlbands zu machen



7. Schirmherrschaft

Die letzte Art von Nachnamen sind diejenigen, die einen Gönner ehren. Zum Beispiel war Hickman Hicks Mann (Hick ist ein Spitzname für Richard) und Kilpatrick war ein Anhänger von Patrick.

Lesen Weiter

Hand Maul- und Klauenseuche: Wie man die Symptome erkennt und behandelt