Die lebensrettende Kampagne hinter diesen einfachen schwarzen Punkten




Auf den ersten Blick wird Ihnen vergeben, diese einfachen, zurückhaltenden schwarzen Punkte als Maulwurf oder vielleicht sogar als ungewöhnliches Tattoo zu verwechseln.

Aber diese schwarzen Punkte, die Menschen auf ihre Handflächen zeichnen, haben eine unglaublich wichtige Bedeutung.

Die Black Dot-Kampagne, die von einem Überlebenden häuslichen Missbrauchs ins Leben gerufen wurde, ist ein Signal dafür, dass die Person, die einen schwarzen Punkt trägt, Opfer häuslichen Missbrauchs ist und ansonsten nicht um Hilfe bitten kann. Die Kampagne ermutigt Opfer sowohl von verbaler als auch von körperlicher Misshandlung, einen einfachen schwarzen Punkt auf ihre Handfläche zu zeichnen, als stillen Hilferuf für die Menschen in ihrer Umgebung.



Bild: Schwarzpunktkampagne

Die Black Dot-Kampagne ermutigt häusliche Missbrauchsopfer, einen schwarzen Punkt zu tragen, um andere um Hilfe zu bitten

Die Facebook-Seite der Kampagne mit derzeit über 17.000 Likes lautet:

„Die Black Dot-Kampagne soll Opfern, die nicht mündlich um Hilfe bitten können, ermöglichen, mit einem einfachen schwarzen Punkt um Hilfe zu bitten, und die Menschen erkennen dies und helfen. Dies ist eine Kampagne, um den am stärksten gefährdeten Opfern von häuslicher Gewalt zu helfen.

wie man einen Kuhkuchen macht

Sie zeichnen einfach einen schwarzen Punkt auf ihre Hände und Agenturen, Familienmitglieder, Freunde, Gemeindezentren, Ärzte und Krankenhäuser können erkennen, dass diese Person Hilfe benötigt, aber nicht darum bitten kann. “

Was geht mit Wildbret
Bild: Schwarzpunktkampagne

Könnte der schwarze Punkt gefährlich für diejenigen sein, deren Angreifer erkennen, was es bedeutet?

Einige Kommentatoren auf der Seite haben jedoch auf die Nachteile der Kampagne hingewiesen, was darauf hindeutet, dass die schwarzen Flecken mit Schönheitsflecken verwechselt werden könnten oder, noch gefährlicher, dass ihr Angreifer erkennt, was der schwarze Punkt ist, und heftiger reagiert.

Im Gespräch mit der Huffington Post verrät der Autor, dass die Kampagne möglicherweise nicht für jedermann geeignet ist: „Dies hat bereits vielen Menschen geholfen, und ich danke allen für ihre fortgesetzte Unterstützung.

'Die Leute reden über häuslichen Missbrauch, sie teilen meine Beiträge und öffnen die Augen der Welt für dieses Problem.

'Die Leute danken mir, wir haben Menschen geholfen, auf Dienste zuzugreifen, für die sie sich nicht stark genug fühlten, und wir sensibilisieren weltweit.'

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, unter häuslichem Missbrauch leidet, wenden Sie sich an Refuge, um Rat und Hilfe zu erhalten.

Lesen Weiter

James McVey gibt seine Verlobung mit der langjährigen Partnerin Kirstie Brittain bekannt