Schmerzhaftes Becken in der Schwangerschaft? Es könnte Symphysis Pubis Disorder sein



Symphysis Pubis Disorder kann eine wirklich schwächende Erkrankung in einer der glücklichsten Zeiten Ihres Lebens sein.

Es wird angenommen, dass bis zu 1 von 5 Frauen betroffen ist, und es kann Ihre Schwangerschaft wirklich zum Elend machen. Hier erklären wir, was SPD verursacht und was Sie tun können, um es zu lindern ...



Was ist Symphysis Pubis Disorder (SPD)?

SPD kann ein wirklicher Schmerz auf der Rückseite sein, genauer gesagt, ein Schmerz im Becken. Dies geschieht, weil Ihr Körper während der Schwangerschaft ein Hormon namens Relaxin produziert, das die Bänder in Ihrem Beckenbereich entspannt. Bei der Geburt brauchen Sie Flexibilität im Becken, damit Ihr Baby durchkommt. Leider kann Ihr neues, flexibles Becken den Nachteil haben, dass Sie starke Schmerzen haben, wenn Sie die einfachen Dinge des Lebens wie Gehen oder Treppensteigen tun.



Dies ist SPD und es kann vor und nach der Geburt wirklich wund sein. Es kann jederzeit während der Schwangerschaft oder nach der Entbindung auftreten, aber viele Frauen bekommen die Symptome ungefähr in der Mitte der Schwangerschaft zum ersten Mal.

Und wenn Sie in einer Schwangerschaft SPD hatten, ist es mehr als wahrscheinlich, dass Sie diese auch in Ihrer nächsten Schwangerschaft hatten. Dies ist wahrscheinlich nicht die Nachricht, die Sie hören wollten. Sie sollten sich jedoch trösten, dass Sie, wenn Sie zuvor SPD hatten, schnell erkennen werden, ob Sie es wieder haben, damit Sie so schnell wie möglich Hilfe suchen können.

Sobald Sie an SPD erkrankt sind, tritt diese tendenziell früher auf und macht beim nächsten Mal schnellere Fortschritte. Es kann hilfreich sein, die Symptome von SPD nach einer Schwangerschaft vollständig abzustellen, bevor Sie erneut schwanger werden. Sie sind möglicherweise auch anfälliger für SPD, wenn Sie in der Vergangenheit Schmerzen im unteren Rücken oder im Becken hatten oder wenn Sie einen körperlich anstrengenden Job haben.



Prominente wie Maria Fowler haben ihren Kampf mit den 'sehr schmerzhaften' Symptomen der SPD geteilt



Die Anzeichen, dass Sie SPD haben, sind:

  • Schmerzen im Schambereich oder in der Leistengegend
  • Rückenschmerzen
  • Beckengürtel Schmerzen
  • Hüftschmerzen
  • Ein knirschendes oder klickendes Gefühl in Ihrem Schambereich
  • Schmerzen in den inneren Beinen


Was wird meine SPD verschlechtern?

Die Schmerzen der SPD können einfach durch Gehen, Treppensteigen oder Bequemlichkeit im Bett entstehen. Die Schmerzen können sich schlimmer anfühlen, wenn Sie versuchen, nachts zu schlafen, und diese vielen nächtlichen Toilettengänge scheinen für viele Frauen hilfreich zu sein.



Was mache ich, wenn ich glaube, SPD zu haben?

Wenn Sie zum ersten Mal leiden oder zum zweiten Mal bei einem SPD-Veteranen sind, gibt es viele Möglichkeiten, das Leben wieder in Ordnung zu bringen. Zum Glück wird SPD von Angehörigen der Gesundheitsberufe besser verstanden als noch vor einigen Jahren und ist sehr gut zu handhaben, sobald Sie wissen, dass Sie es haben. Ihr Arzt und Ihre Hebamme werden es vermeiden wollen, Ihnen Schmerzmittel zu geben, die stärker als Paracetamol sind. Sie sollten sich daher an einen Physiotherapeuten wenden, der Kräftigungsübungen für Ihre Bauch- und Beckenbodenmuskulatur durchführt. Einige Frauen konsultieren Akupunkteure, Osteopathen und Chiropraktiker. Wenn Sie sich jedoch für diesen Weg entscheiden, sollten Sie sicherstellen, dass der Arzt in der Behandlung schwangerer Frauen geschult und erfahren ist.

Eine Beckenstütze oder ein Gürtel können ebenfalls die Schmerzen lindern. Ein SPD-Gürtel ist nicht attraktiv, könnte aber Ihr neues Lieblingsstück in Ihrer Schwangerschaftsgarderobe sein. Es ist eine Schleife aus festem Stoff, die Sie anschnallen, um unter Ihrer Beule zu sitzen, damit sie das Gewicht Ihres Bauches stützt, wenn Sie mit Ihrem Tag weitermachen. Sie können auch versuchen, nachts ein Schwangerschaftskissen oder sogar ein normales Kissen zwischen den Knien im Bett zu tragen, um einige Schmerzen im Becken zu lindern, während Sie versuchen zu schlafen.

was mit neuen Kartoffeln zu haben

Die Hebamme sagt:



Einige Frauen leiden wirklich unter starken Schmerzen über dem Schambereich, so dass sie nicht mehr laufen können. Das ist SPD. Die Dinge, die wir vorschlagen können, um zu helfen, sind ein Korsett, um den Magen anzuheben, ein Schwangerschaftsphysio, um Haltung und Bewegung zu managen, oder einfach Paracetamol. SPD tritt bei kleineren Frauen in der Regel auf, wenn die Gebärmutter schwer wird, da nur so viel Gewicht vorhanden ist, dass kleine Hüften es aushalten können. “

Mütter wie du sagst : ’ Mir wurde gesagt, ich solle mich mit erhobenen Füßen ausruhen, wenn ich konnte, und mir wurde angeboten, von der Arbeit abgemeldet zu werden, aber ich konnte das nicht aufnehmen. Stattdessen sah ich einen Osteopathen, der knarrte, knackte und meine Hüften und Schambein wieder in Position brachte, aber ich musste regelmäßig gehen, weil es keine dauerhafte Lösung war. Ich habe Paracetamol genommen, aber es war Müll. Ich wollte jedoch nichts Stärkeres nehmen. 10 Tage nach der Geburt von Henry ließen die Schmerzen allmählich nach. Anne - Anne O

Lesen Weiter

Billie Faiers enthüllt Premiere Datum Mummy Diaries Staffel sechs