Alkalische Diät: Alkalische Nahrungsmittel, die Ihnen helfen, Gewicht zu verlieren und Schmerzen zu lindern




Getty Images

Die alkalische Diät ist eine der beliebtesten Gewichtsabnahmepläne der letzten Jahre.

Es wurde von Prominenten gefeiert - zu den Fans sollen Victoria Beckham, Gwyneth Paltrow und Jennifer Aniston gehören -, aber von Experten diskutiert, die behaupten, dass die alkalische Diät vielleicht funktioniert, aber nicht aus den Gründen, die die Macher behaupten.

Was ist eigentlich die alkalische Diät und was noch wichtiger ist, kann sie Ihnen wirklich dabei helfen, Gewicht zu verlieren und Ihre Gesundheit zu verbessern? Folgendes müssen Sie wissen ...






Was ist die alkalische Diät?

Die Ernährung dreht sich um die Idee, dass das Essen von sauren Lebensmitteln sich negativ auf die Verdauung auswirkt, die Blähungen verstärkt und im Allgemeinen zu Lethargie führt, da die Nieren Überstunden machen, um die Säuren in Lebensmitteln abzubauen.

Ziel der Diät ist es, den pH-Wert Ihrer Nahrung zwischen 7,35 und 7,45 zu halten, da Ihr Körper dann am besten funktioniert.

Die Diät schlägt vor, dass Sie zu 80 Prozent säurefreie Lebensmittel und anschließend Fleisch zu sich nehmen, was die zusätzlichen 20 Prozent Ihrer Mahlzeit ausmacht. Es bedeutet, dass Ihre Mahlzeiten nicht wirklich langweilig sein müssen und Sie können proteinreiche Lebensmittel hinzufügen, obwohl die meisten davon auf der pH-Skala ziemlich hoch sind.

Eine der beliebtesten Varianten der alkalischen Ernährung ist das Honestly Healthy Alkaline Program, das von Sienna Millers Schwester und Köchin Natasha Corrett ins Leben gerufen wurde. Der Plan soll das Aufblähen reduzieren, beim Abnehmen helfen und Sie wacher machen. Er kann sogar Schmerzen lindern, unter denen Sie möglicherweise leiden.




Alkalische Diätrezepte und Lebensmittel:

Wie wir bereits erwähnt haben, ist das meiste Fleisch sauer, daher ist es am besten, wenn Sie sich für etwas Protein an rohes Gemüse mit ein wenig Fleisch halten.

Einige der säurearmsten Lebensmittel sind Fenchel, Brokkoli, Artischocke, Spargel, Rote Beete, Grünkohl, Spinat, Brunnenkresse und Blumenkohl.

Einige Lebensmittel, wie z. B. Spinat, können im rohen Zustand alkalisch sein, werden beim Kochen jedoch sauer. Daher sollten Sie sich auch darüber im Klaren sein, wie sich Lebensmittel bei Hitzeeinwirkung verändern können.

Nüsse und Sonnenblumenkerne eignen sich gut für einen Snack, während Datteln, Feigen, Grapefruit, Zitrone und Limette ganz oben auf der Obstliste stehen.

Obwohl Grapefruit, Zitrone und Limette beim Essen alle sauer sind, werden sie beim Verdauen alkalisch.

Für ein bisschen mehr Nahrung können brauner Reis und Quinoa dabei helfen, die Masse zu vergrößern und einen guten Schuss Ballaststoffe zu produzieren.




Getty Images

Big no nos sind Milchprodukte, Weizen, Fisch, Schalentiere, Kaffee, Tee, Zucker, kohlensäurehaltige Getränke und Alkohol.




Wie kann ich prüfen, ob etwas sauer oder alkalisch ist?

Wenn Sie diese Diät wirklich ernst nehmen möchten, sollten Sie in ein pH-Test-Kit investieren. Wenn Sie ein iPhone besitzen, bietet die pHood-App (im App Store für 1,49 Euro erhältlich) eine umfassende Liste der pH-Werte fast aller Lebensmittel.

Warum wurden Campino-Süßigkeiten eingestellt?



Welche anderen Wirkungen hat die alkalische Diät?

Laut den Autoren des Buches Honestly Healthy kann die Ernährung das Energieniveau und das Gedächtnis verbessern und dabei helfen, Kopfschmerzen, Blähungen, Herzkrankheiten, Muskelschmerzen und Schlaflosigkeit vorzubeugen. Obwohl wissenschaftlich nicht erwiesen, kann die Minimierung von sauren Lebensmitteln auch bei Arthritis, Diabetes und Krebs helfen. Möglicherweise stellen Sie auch fest, dass sich Ihre Haut in einem besseren Zustand befindet, wenn Sie mehr Nüsse zu sich nehmen.




Wie sieht eine typische alkalische Diät aus?

Das Frühstück kann Birchermüsli mit Sojamilch oder Rührei mit rohem Spinat und Roggenbrot sein. Mittagessen sind in der Regel Suppen oder Salate, und das Abendessen kann beispielsweise Gnocchi mit Kürbis anstelle von Kartoffeln oder ein Gemüseauflauf sein. Wenn Sie Hunger haben, können Sie proteinreiche Nüsse oder eine Portion Obst zu sich nehmen.




Was sagen die Experten zur alkalischen Ernährung?

Daß die alkalische Diät den Verzehr gesunder Lebensmittel wie Obst, Gemüse, Proteine ​​und gesunder Fette wie Nüsse fördert, ist umstritten.

Die natürliche Ernährungswissenschaftlerin Amy Morris sagt: „Viele chronische Krankheiten haben eine gemeinsame Ursache - Entzündung. Viele Menschen sprechen gut auf eine Diät an, die wenig entzündungshemmende Stoffe enthält, und haben ihre vielen mit Entzündungen verbundenen Schmerzen durch den Wechsel zu einer pflanzlichen Diät gelindert. Tierische Diäten können für manche zu schwierig sein, da tierisches Eiweiß stark entzündlich ist, da es sehr sauer ist. Während einige pflanzliche Lebensmittel sauer sind, sind sie viel weniger sauer als tierisches Eiweiß, wobei der Großteil alkalisch ist. Dies hilft dem Körper, seinen bevorzugten pH-Wert von 7,2 zu erreichen. “

Die Ernährungswissenschaftlerin Dr. Sarah Schenker argumentiert jedoch: 'Es gibt keine Profis für die alkalische Ernährung, es gibt keine wissenschaftlichen Beweise für diese Ernährung und der Verzehr verschiedener Lebensmittel hat keinen Einfluss auf den pH-Wert des Körpers.' Dies ist etwas, das eng im Körper selbst geregelt ist. “

Lesen Weiter

Der Walking Dead-Schauspieler Tom Payne ist mit Jennifer Akerman verlobt