'Hör auf, dein Kind in den sozialen Medien einen Schwanz zu nennen', erklärt Mutter, warum sie kein Fan des aktuellen Trends ist



Lydie Gigerichova / imageBROKER / RE

Die Bloggerin Vicky Charles, die alleinerziehende Mutter Ahoi schreibt, fragt: 'Wie steht es mit diesem neuen Trend, unsere Kindernamen in den sozialen Medien zu nennen?'

Ich habe so viele Leute gesehen, die in letzter Zeit Fotos von ihren Kindern gepostet haben, die ein Chaos angerichtet haben oder etwas anderes Unangenehmes getan haben, indem sie ihnen Namen oder Ähnliches gegeben haben. Mit der Rückkehr in die Schule sind zahlreiche Posts mit Leuten gekommen, die Prosecco trinken oder jubeln, um die Rückkehr ihrer Kinder in die Schule zu feiern. Bin ich der einzige, der es genossen hat, in den letzten Wochen ein Kind zu haben?

Erstens verstehe ich, dass die Leute, die diese Beiträge verfassen, dies wahrscheinlich nicht tun, weil sie ihre Kinder tatsächlich hassen. Sie machen es zum Lachen ... aber wenn Sie sich über Ihre Kinder lustig machen, um sich zum Lachen zu bringen, ist das nicht schlimm? Ich meine, würdest du das mit einem Fremden machen, den du auf der Straße gesehen hast? Vielleicht würden Sie es, ich weiß es nicht.



Oder, hier ist eine andere: Was ist, wenn Sie Ihr Kind erwischt haben, als es hinter dem Rücken oder vor dem Gesicht einen anderen Kindernamen rief? Was würdest du ihnen sagen? Ich wette, Sie möchten andere Menschen mit Respekt behandeln, nicht hinter jemandes Rücken reden ... und sind dennoch nicht bereit zu praktizieren, was Sie predigen?

Rindfleischeintopf und Knödel haarige Biker

Würden Sie jemand anderem erlauben, diese Dinge über Ihr Kind zu sagen? Würden Sie diese Dinge dem Gesicht Ihres Kindes sagen? Ich vermute nicht. Warum also hinter ihrem Rücken sagen?

Wenn wir die Namen unserer Kinder in den sozialen Medien aufrufen, kann dies bei anderen Eltern, denen es genauso geht, ein Gefühl der Kameradschaft hervorrufen. Ich verstehe, dass viele von uns das von Zeit zu Zeit brauchen. Ich bin alleinerziehend; Ich weiß genau wie jeder andere, der manchmal viel Zeit mit seinem Kind verbringt, kann psychisch anstrengend sein.

Es kann harte Arbeit sein, Eltern zu sein, und manchmal hat man Lust zu schreien, Einfach den Mund halten; Paw Patrol ist mir egal! Aber das tust du nicht. Weil dies Erziehung ist und ob wir es damals gemerkt haben oder nicht, dafür haben wir uns alle angemeldet.



Kredit Vicky Charles

Ich poste manchmal in sozialen Medien, wenn ich eine schlechte Zeit habe. aber ich wähle meine Worte sorgfältig aus. Es ist der Unterschied zwischen 'Ich habe es gerade schwer' und 'Mein Kind ist ein Schwanz.'

Obwohl die Handlungen meiner Tochter manchmal ärgerlich sein können, sind sie für mich die normalen Handlungen eines Sechsjährigen. Sie ist kein Schwanz; Sie ist ein Kind, das ihre Gefühle noch nicht richtig erfasst hat. versteht nicht, dass sie schlafen muss oder sich morgen schlechter fühlen wird; Ich verstehe nicht, dass all dieses unablässige Zappeln Mutti leicht irritieren könnte.



Es ist nicht so, dass mein Kind absichtlich etwas unternimmt, um mich zu irritieren, oder dass es etwas tut, was nicht zu erwarten ist. Ich habe eher ein Problem mit dem Umgang mit normalem Verhalten.

Vor einiger Zeit kontaktierte mich eine Radiosendung, um mich nach meiner Meinung zu einer prominenten Mutter zu fragen, die gesagt hatte, dass es absolut nervenaufreibend sei, zu Hause zu sein. Obwohl ich verstand, woher sie kam, konnte ich nicht umhin, Mitleid mit ihren Kindern zu haben.

Obwohl ich mir sicher bin, dass sie morgens nicht aufsteht und ihren Kindern sagt, dass sie es hasst, Zeit mit ihnen zu verbringen, wird es einen Punkt geben, an dem sie die Dutzende von Zentimetern finden könnten, die ihrem Ausbruch gewidmet sind - und sich darüber ziemlich verärgert fühlen Ihre Mutter fühlte sich so, als sie auf sie aufpasste. Was wird ihre Antwort dann sein? 'Es war nur Scherz'?

Die Sache ist, es ist kein Scherz. Jedenfalls nicht für mich. Wenn Sie sich in den sozialen Medien darüber beschweren, dass Ihr Kind ein Arschloch ist, laden Sie andere ein, mitzumachen. Es vermittelt ein Gefühl der Gemeinschaft und wir alle fühlen uns nicht allein, wenn wir uns die ganze Zeit weniger als Regenbogen und Schmetterlinge fühlen. Aber können wir das nicht tun, ohne abfällig über unsere Kinder zu sprechen?

Warum nicht versuchen, Ihre Worte sorgfältiger zu wählen, Luft zu holen und festzustellen, dass Sie ein Problem mit der Reaktion auf das Verhalten Ihres Kindes haben? Es ist vielleicht kein so lustiger, markiger, potenziell viraler Posten - aber es ist respektvoller für Ihre Kinder.

Indem Sie diesen Ansatz zeigen, können Sie Ihren Einfluss online nutzen, um andere Eltern zu ermutigen, das Gleiche zu versuchen.

Lesen Weiter

Pokémon-Namen: Ist dies der skurrilste Eltern-Trend?