Schmerzen beim Sex treten häufiger auf, als Sie denken – hier erfahren Sie, was sie verursachen und was Sie tun können, um sie zu behandeln

Drei von vier Frauen in den USA geben an, irgendwann in ihrem Leben Schmerzen beim Sex gehabt zu haben

Frau saß auf dem Bett und schaute aus dem Fenster

(Bildnachweis: Getty Images)

Schmerzen beim Sex sind ein häufiges Problem, aber es kann sich isolierend anfühlen, da viele Frauen nicht darüber sprechen oder erkennen, wie häufig es ist. Es gibt viele Ursachen für Schmerzen beim oder nach dem Sex, aber es gibt auch eine Reihe von Behandlungen, so dass Sie nicht schweigend leiden sollten.

Laut dem American College of Obstetricians and Gynecologists (ACOG) treten Schmerzen beim Sex unglaublich häufig auf, wobei fast drei von vier Frauen irgendwann in ihrem Leben darunter leiden. Für einige sind die Schmerzen kurzfristig, für andere ist schmerzhafter Sex ein langfristiges Problem.



Es gibt eine Reihe von Faktoren, die Schmerzen beim Sex verursachen können, einschließlich vaginaler Trockenheit oder Infektion. Zum Glück gibt es auch mehrere Behandlungen, einschließlich der Verwendung von a Vibrator und das bestes Gleitmittel um vaginale Trockenheit vor dem Geschlechtsverkehr oder ärztlich verordneten Medikamenten zu reduzieren.

Damit Sie verstehen, was Ihre Schmerzen beim Sex verursachen könnte und was Sie dagegen tun können, haben wir mit einem Experten gesprochen.

Was sind Schmerzen beim Sex?

Der Fachbegriff für Schmerzen beim Sex ist Dyspareunie, sagt Dr. Anne Henderson, Gynäkologin und Wechseljahre-Spezialistin an der Kent Menopause Clinic . Schmerzen oder Beschwerden können in den Schamlippen-, Vaginal- oder Beckenbereichen einer Frau entweder während oder unmittelbar nach dem Sex empfunden werden.

Es gibt zwei verschiedene Arten von Schmerzen, die Sie möglicherweise haben:

Oberflächliche Dyspareunie: Dies ist der Begriff für Schmerzen, die in der Vulva- oder Vaginalregion auftreten. Der Schmerz ist nicht tief im Becken zu spüren, sagt Dr. Henderson.

Tiefe Dyspareunie: Dies ist der Begriff für Schmerzen, die im Becken erfahren werden. Zum Beispiel um die Blase, die Eierstöcke oder manchmal nach hinten, wodurch Schmerzen im unteren Rückenbereich , sagt Dr. Henderson.

Welche Art von Schmerzen Sie auch immer empfinden, Dyspareunie kann Ihre körperliche Gesundheit und Ihr emotionales Wohlbefinden stark beeinträchtigen. Nur weil Sie nicht viele Frauen über ihre Erfahrungen mit Schmerzen beim Sex sprechen hören, heißt das nicht, dass es ungewöhnlich ist oder nicht behandelt werden kann.



Wenn Sie beim Sex oder unmittelbar danach unter Schmerzen leiden, sprechen Sie mit einem Arzt, um die Ursache Ihrer Schmerzen herauszufinden und eine geeignete Behandlung zu finden.

Was sind die Symptome von Dyspareunie?

Die Symptome von Dyspareunie und die Schwere der Schmerzen beim Sex können variieren, aber laut Dr. Henderson sind die häufigsten Symptome:

  • Brennen oder reißendes Gefühl
  • Pochend
  • Krampfartige Schmerzen ähnlich der Menstruation
  • Stechendes Gefühl, das vom Becken bis zur Vagina reichen kann
  • Muskelkrämpfe
  • Beckenkrämpfe
  • Muskelverspannungen

Was verursacht Schmerzen beim Sex und was sind die Behandlungen für Dyspareunie?

Dr. Henderson sagt, dass die meisten Frauen Schmerzen beim Sex nur einmal haben werden. Wenn Sie jedoch sechs bis 12 Wochen lang ohne Besserung Schmerzen haben, schlägt sie vor, mit Ihrem Arzt zu sprechen. Es gibt viele Gründe, warum Sie beim penetrativen Sex Schmerzen verspüren können, die häufigsten sind:

Blaues Päckchen Pillen auf rosa Hintergrund

(Bildnachweis: Getty Images)

1. Vaginale Trockenheit

Vaginale Trockenheit kann zu schmerzhaftem Sex führen und durch eine Vielzahl von Problemen verursacht werden. Zu den Ursachen gehören laut Dr. Henderson schlechte Laune, Angst , vaginale Infektionen und STIs oder hormonelle Kontrazeptiva wie die kombinierte Pille. Mit zunehmendem Alter wird Ihr Vagina altert auch, und dies kann auch zu Trockenheit während der Wechseljahre führen.

Brüste im Spiegel

Frauen, die unter Trockenheit leiden, werden diese Symptome bemerken und können sich auch allgemeiner Beschwerden bewusst sein, selbst wenn sie nicht sexuell aktiv sind“, sagt Dr. Henderson. Vor der Behandlung muss eine Diagnose gestellt werden, um die effektivste Methode zu bestimmen.

Mangelnde Schmierung kann die Reibung beim Sex erhöhen, was zu Mikrorissen und Fissuren führen kann, die zu Schmerzen und Blutungen führen. Wenn eine Frau die Kombinationspille einnimmt und nicht aufhören möchte, wird ein hochwertiges Gleitmittel empfohlen.

Schmiermittel sollten immer organisch, parabenfrei und parfümfrei sein, mit den besten Optionen mit Kokosöl und Sheabutter“, sagt Dr. Henderson.

Gleitmittel auf Ölbasis sollten nicht mit Kondomen verwendet werden, Dr. Henderson empfiehlt jedoch, bei wasserbasierten Optionen zu bleiben.

2. Vaginismus

Vaginismus ist der unwillkürliche Krampf der Vaginalmuskulatur und ist eine sehr häufige Ursache für schmerzhaften Sex.

Es beinhaltet eine unwillkürliche Kontraktion der starken Beckenbodenmuskulatur, normalerweise bei einem Penetrationsversuch. Es macht Geschlechtsverkehr unmöglich, sagt Dr. Henderson. Dies geschieht auf einer unterbewussten Ebene. Es ist nicht etwas, das eine Frau unbedingt kontrollieren kann, indem sie nur versucht, sich zu entspannen. Echter Vaginismus macht jede Art von vaginaler Untersuchung oder penetrativem Sex unmöglich und auch sehr schmerzhaft.

Die Suche nach der Ursache von Vaginismus ist der Schlüssel zur Ermittlung der besten Behandlungsform. Dr. Henderson sagt, dass die Behandlung normalerweise eine umfassende psychosexuelle Therapie mit einem Sexualtherapeut oder zertifizierter Berater oder kognitive Verhaltenstherapie.

Beide Behandlungen müssen von einem erfahrenen und erfahrenen Arzt behandelt werden. Die Behandlung umfasst das Auffinden der ursprünglichen Ursache, die normalerweise ein traumatisches emotionales oder körperliches Ereignis ist, sagt Dr. Henderson. Dies kann sexuellen Missbrauch, sexuelle Übergriffe und andere zugrunde liegende psychologische Probleme umfassen, einschließlich einiger religiöser Probleme.

Wenn Sie eines der Symptome von Vaginismus haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um weitere Ratschläge zu erhalten.

leeres rosa Sofa

(Bildnachweis: Getty Images / Passakorn Leelawat / EyeEm)

3. Vulvodynie

Vulvodynie hat eine breite Palette von Symptomen, einschließlich Schmerzen, Brennen und ein stechendes Gefühl beim Sex.

Der häufigste Schmerzpunkt ist um sechs Uhr am Eingang der Vagina. Früher war es als 'Burning Vulva Syndrome' bekannt, was die Art der Symptome, die bei Frauen auftreten können, genau beschreibt. Der Zustand ist nicht vollständig geklärt, aber es wird angenommen, dass es sich um eine neuropathische Art von Schmerz handelt. Einfach ausgedrückt, kann man es am besten als „fehlerhafte Verkabelung“ zwischen der Vulva und dem Gehirn beschreiben, erklärt Dr. Henderson.

Zu den Ursachen gehören im Allgemeinen eine Form von akutem oder schwerem Stress, der emotional, psychisch oder physisch sein kann.

Sie dürfen das Ereignis zunächst nicht mit der späteren Entwicklung von Vulvodynie in Verbindung bringen, fügt Dr. Henderson hinzu. Es kann eine Lücke zwischen dem Ereignis und den sich entwickelnden Symptomen geben. Auch eine schwere Viruserkrankung kann zu Vulvodynie führen. Der genaue Zusammenhang zwischen den beiden Ereignissen ist möglicherweise nicht offensichtlich.

Behandlungen für Vulvodynie umfassen Beratung, topische Steroide und schmerzlindernde Medikamente wie Amitriptylin.

Frauen sollten auch potenzielle Reizstoffe wie Seifen, Schaumbäder, Badeöle und Intimdeodorants vermeiden“, sagt Dr. Henderson. Stattdessen empfiehlt sie die Verwendung von sanften Körperwaschmitteln und organischen Damenbinden und Tampons, um weitere Reizungen zu vermeiden.

4. Vaginalinfektionen

Schmerzen beim Sex und allgemeines Unbehagen oder a vaginaler Nachmittag kann auch durch vaginale Infektionen verursacht werden. Einige Infektionen treten aufgrund von hormonellen oder pH-Veränderungen auf, wie z. B. Soor. Andere werden durch sexuell übertragbare Krankheiten wie Chlamydien und Gonorrhoe verursacht.

Schmerzen beim Sex können durch Entzündungen im Becken- und Genitalbereich entstehen, betont Dr. Henderson. In schweren Fällen kann es auch zu infiziertem Ausfluss, Eiter oder sogar zu Abszessen kommen.

Infektionen wie Soor können mit rezeptfreien Medikamenten behandelt werden. Wenn die Symptome jedoch nach einer Woche nicht abklingen oder das Problem erneut auftritt, sollten Sie weiteren ärztlichen Rat einholen.

zeichnete Barrymore Instagram

Wenn Sie glauben, an einer sexuell übertragbaren Infektion zu leiden, sollten Sie Ihre örtliche Klinik für sexuelle Gesundheit aufsuchen, wo medizinische Fachkräfte Sie vor Ort testen und dann eine geeignete Behandlung verschreiben.

5. Eierstockzysten

Eierstockzysten sind mit Flüssigkeit gefüllte Säcke an den Eierstöcken, die beim Sex Schmerzen verursachen können, aber oft keine anderen Symptome haben. Es gibt verschiedene Arten von Eierstockzysten, die aus einer Reihe von Gründen auftreten.

Die meisten Frauen bilden während des Eisprungs jeden Monat kleine Zysten. Wenn diese Zysten zum Zeitpunkt des Eisprungs platzen oder sich auflösen, kann dies Schmerzen verursachen, sagt Dr. Henderson. Die Schmerzen dauern in der Regel höchstens 24-36 Stunden. Andere Eierstockzysten können aufgrund der Ansammlung von Blut und Flüssigkeit in einem Teil des Eierstocks auftreten. Es gibt eine Vielzahl von Schmerzrezeptoren und Schmerzursachen.

Dr. Henderson weist darauf hin, dass dieser Schmerz hauptsächlich beim Sex zu spüren ist, aber auch zu anderen Zeiten.

Die überwiegende Mehrheit dieser Zysten ist gutartig und, wenn sie einen Durchmesser von weniger als 5 cm haben, neigen sie dazu, spontan zu verschwinden, erklärt Dr. Henderson.

Eierstockzysten können jedoch unheilvoller sein und eine chirurgische Entfernung erfordern.

Bestimmte Erkrankungen, wie Endometriose, können auch zu einer wiederkehrenden Ovarialzystenbildung führen, die typischerweise als Schokoladenzysten bekannt ist. Dies ist auf die Bildung von dickem dunkelbraunem Material innerhalb der Zyste zurückzuführen, das im Wesentlichen geronnenes und oxidiertes Blut ist. Dieser Zustand erfordert normalerweise eine Kombination aus hormoneller Behandlung und Operation, erklärt Dr. Henderson.

Zwei Paar Füße unten am Bett

6. Myome

Myome sind Wucherungen an der Gebärmutter, die starke Menstruationsblutungen, Beckendruck, Schmerzen und schmerzhaften Geschlechtsverkehr verursachen können.

Bei guter Blutversorgung wachsen sie über Monate und Jahre weiter und können eine beachtliche Größe erreichen, sagt Dr. Henderson. Warum sie auftreten, ist nicht vollständig geklärt, aber sie sind im Allgemeinen gutartig und nur eine minimale Anzahl wird krebsartig, erklärt sie.

wie man eine Tomatennudelsauce macht

Es wird angenommen, dass bis zu 20-25 % der Bevölkerung von Myomen betroffen sind, wobei bestimmte ethnische Gruppen häufiger an Myomen leiden als andere. Myome treten auch häufig in Familien auf.

Myome können durch bestimmte hormonelle Behandlungen geschrumpft werden, erfordern jedoch in vielen Fällen eine Operation. Heutzutage. dies wird in der Regel durch Laparoskopie durchgeführt.' Dr. Henderson fügt hinzu.

7. Beckenbodendysfunktion

Die Beckenbodenmuskulatur, die Sie anspannen, wenn Sie schnell aufhören möchten, Wasser zu lassen, können unangenehm angespannt werden. Dies kann zu Unterleibsschmerzen und Schmerzen beim penetrativen Sex führen.

Die häufigste Ursache für Beckenbodendysfunktionen (PFD) bei der Geburt, sagt Dr. Henderson. Dies schädigt die Beckenbodenmuskulatur und kann zu einer Kombination von Erschlaffung und Narbengewebe führen. Schmerzhafter Sex wird selten mit dieser Erkrankung in Verbindung gebracht, obwohl Sex unangenehm werden kann.

Die meisten Fälle können mit üblichen therapeutischen Techniken, einschließlich Physiotherapie und Beckenbodenübungen, gelöst werden. In schwereren Fällen kann jedoch eine Operation erforderlich sein.

8. Psychische Probleme

Stress, Angstzustände, Depressionen, Schuldgefühle, Beziehungsprobleme und eine Vorgeschichte von sexuellem Missbrauch können auch beim Sex Schmerzen verursachen.

Emotionen sind tief mit sexueller Aktivität verbunden und können bei Schmerzen eine Rolle spielen, sagt Dr. Henderson. Dies kann eine Angst vor Intimität beinhalten, die zu einem verminderten Sexualtrieb führen kann. Selbst leichte bis mittelschwere Depressionen und Angstzustände können die Schmierung reduzieren.

In einigen Fällen haben Frauen ein bestimmtes Ereignis erlebt, das zu Vaginismus geführt hat. Hier kontrahieren sich die Beckenbodenmuskeln spontan, wenn sie versuchen, Sex zu haben, was dies unmöglich macht, sagt Dr. Henderson. Dies könnte etwas so Ernstes wie ein sexueller Übergriff oder eine Vergewaltigung sein. Es könnte sogar an einer unglücklichen Beziehung liegen, in der Sex zu einem schwierigen Thema wurde.

Ein qualifizierter Berater kann Einzel- und Paartherapie anbieten, um die Ursache von psychologischen Problemen zu entdecken, die zu Schmerzen beim Sex führen, oder Ihnen helfen, voranzukommen, wenn Sie sich in einer A befinden geschlechtslose Ehe wo Ihre Beziehungsprobleme Schwierigkeiten beim Sex verursachen. Dr. Henderson schlägt eine psychosexuelle Therapie als wirksame Behandlung vor, betont jedoch, wie wichtig es ist, sicherzustellen, dass der Therapeut über die erforderlichen Qualifikationen verfügt. Stellen Sie sicher, dass sie in ihrem Bereich registriert sind, oder fragen Sie Ihren Arzt nach Empfehlungen von lokalen Therapeuten.

Wenn Sie während des Geschlechtsverkehrs anhaltende Schmerzen verspüren, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um die Ursache Ihrer Schmerzen und den besten Behandlungsplan zu ermitteln.

Lesen Weiter

Wie man jedes Mal einen Orgasmus hat, allein oder mit einem Partner